Durch die momentane Situation hat sich die tägliche Nahrungssuche der Stadttauben enorm erschwert. Noch mehr Stadttauben werden dem Hungertod zum Opfer fallen. Setzen wir uns für die Fütterung der Stadttauben ein.

März 2020

Wegen dem Lockdown, welcher u.a. auch die Schliessung sämtlicher Restaurants (inklusive Aussenbereich) beinhaltet und den nur noch wenigen Leuten, welche auf der Strasse etwas essen, hat sich die tägliche Nahrungssuche der Stadttauben enorm erschwert. Noch mehr Stadttauben werden dem Hungertod zum Opfer fallen. Wir kontaktieren sämtliche Tierschutzvereine der Städte, welche keine offizielle und kontrollierte Fütterung zulassen, sich bei dieser enormen Nahrungsknappheit für eine Fütterung der Stadttauben einzusetzen und diese wenn möglich zu organisieren.

Wir sind sehr froh, wenn sich zusätzlich Leute zur Verfügung stellen, welche die Stadttauben an Ballungszonen mit artgerechtem Futter versorgen. Fertigfutter findet man z.B. bei Landi Schweiz AG. Dies sollte in Absprache mit dem zuständigen Tierschutzverein erfolgen, damit nicht doppelspurig gefüttert wird. Bei Fragen können sie sich auch mit uns in Verbindung setzen.

Herzlichen Dank im Namen der Stadttauben für eure Hilfe!

Eine gerechte Lösung für Mensch und Tier!

Die Stadttauben

  • Sind verwilderte Haustiere und zum Teil gestrandete Brief- und Hochzeitstauben.
  • Sind obdachlos und brauchen Nistplätze in Form von betreuten Taubenschlägen.Da sie von der Felsentaube abstammen, können sie nicht auf Bäumen brüten, sondern brauchen dazu Nischen oder felsenähnliche Strukturen, welche sie in den Städten finden.
  • Haben einen angezüchteten Brut-Trieb und brüten daher unabhängig vom Futterangebot.
  • Sind auf artgerechte Fütterung durch den Menschen angewiesen. Abfälle haben einen fatalen Effekt auf die Gesundheit der Tiere. Ausserdem ist die mangelhafte Ernährung verantwortlich für den flüssigen Kot (Hungerkot).
  • Von Tauben gehen keine grösseren gesundheitlichen Gefahren aus, als von andern Vögeln und Tieren auch.
  • Auf mineralischen Baustoffen führt Taubenkot zu keinen Veränderungen. Einzig auf Blech kann es zur Verminderung des Korrosionsschutzes kommen. Taubenkot ist somit vorwiegend ein rein ästhetisches und hygienisches Problem.
  • Tötungsaktionen sind weder ethisch vertretbar noch eine nachhaltige Lösung zur Bestandesregulierung.

Engangieren Sie sich mit uns

und werden Mitglied in unserem Verein.

Über den Verein

Der Verein Stadttauben Schweiz wurde im Sommer 2017 gegründet.

Wie bereits in Deutschland & Österreich setzen sich nun auch hier in der Schweiz immer mehr Tierschutzorganisationen und -vereine dafür ein, der Stadttaube ein artgerechtes Leben zu ermöglichen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und wir halten Sie gerne  über unsere Aktivitäten auf dem Laufenden

© Copyright - 2020 Stadttauben Schweiz